Südkorea und seine (un)bekannte Musik

K-Pop, das ist Popmusik aus Südkorea im weitesten Sinne, deren Bekanntheitsgrad außerhalb Asiens denjenigen anderer „nationaler“ Genres wie J-Pop oder Kantonpop bei weitem übersteigt. Jedes Kind kennt hierzulande den Megahit Gangnam Style von Psy und Acts wie Super Junior oder Girls‘ Generation führen immer öfter speziell bei jüngeren Hören zu Schwärmereien bei beiden Geschlechtern. Dadurch ist K-Pop insgesamt der vielleicht wichtigste Teil von Hallyu, der koreanischen Welle der Popkultur, die im 21. Jahrhundert immer höhere Wogen schlägt.

Doch was macht K-Pop und den damit verbundenen Hype so besonders? Viele der Mainstream-Gruppen sind gecastet und wirken durchschaubar und arg künstlich. Das sollte allerdings nicht unbedingt negativ verstanden werden, weil es sich hier um eine wohl spezifisch ostasiatische Ästhetik handelt, die nicht etwa Authentizität anstrebt, sondern vielmehr eine unerreichbare, fast ätherische Distanz zwischen Musikern und Fans erzeugen will, die das Schmachten der Anhänger umso leidenschaftlicher macht und sich zum Beispiel auch in der japanischen Idol-Kultur findet. Zudem lässt sich nicht abstreiten, dass sowohl die Musik als auch die Tanzperformances des K-Pop sich in den meisten Fällen wohltuend vom westlichen Mainstream abheben.

sistar

Was aber auf den ersten Blick bemerkenswert an K-Pop ist, ist die Tatsache, dass die meisten Liedtexte abgesehen von kurzen englischsprachigen Passagen auf Koreanisch sind. Selbst bei den kommerziellsten Acts wird nicht auf Englisch ausgewichen. So scheint das Land, das gerade im 20. Jahrhunderte eine schreckliche Geschichte und einen kometenhaften Aufstieg über- und durchlebt hat, seine Identität wesentlich über Sprache zu definieren. Diese Identität wird über die Sprache in der Musik unverkennbar affirmiert und führt nicht nur zu wirtschaftlicher, sondern auch zu kultureller Festigung.

Mit dieser Grundlage lohnt es sich wiederum, einen Blick auf die Wirkung des K-Pop im Ausland zu werfen. Hier präsentiert sich Südkorea geschickt als modernes Land und spricht nicht nur die koreanische Diaspora an, sondern richtet sich gerade auch an Fans aus anderen Kulturkreisen, die über die Musik touristisches und weitergehendes Interesse am Land und der Sprache entwickeln. Der koreanische Fernsehsender Arirang beispielsweise zeigt immer wieder stolz K-Pop-Fans aus der ganzen Welt im Rahmen von Diskussionsrunden und Coverauftritten. Eine derart starke Medienpräsenz wirkt so nicht nur auf Regionen wie Europa, in denen Korea bis vor einigen Jahren ein im Grunde unbekanntes Land war, sondern auch auf Länder, deren Beziehungen zu mit Korea historisch vorbelastet sind. In Japan beispielsweise, wo das Verhältnis zu Korea noch immer äußerst negativ und historisch kaum aufgearbeitet ist, trägt der große Erfolg von K-Pop bei der jüngeren Generation letztendlich sogar zu einer beginnenden Völkerverständigung bei.

Natürlich könnte man auch dem starken Interesse an K-Pop eine gewisse Idealisierung und einen Hang zum Exotismus zu attestieren, aber insgesamt lässt sich nicht abstreiten, dass die Musik und ihre Interpreten über einen ganz eigenen Charme verfügen und dass die koreanische Welle ein hochinteressantes Phänomen einer positiven Seite der Globalisierung darstellt. Umso spannender wird es sein, abzuwarten, wie sich die Situation weiterentwickelt und ob Südkorea vielleicht sogar den alten Popkultur-Giganten Japan ablösen wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Asien, Popkultur abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Südkorea und seine (un)bekannte Musik

  1. kpop_fan schreibt:

    Ein schöner Beitrag – ich höre KPop schon recht lange….KPop-Produkte kann man in Deutschland ja noch nicht so einfach bekommen – hier mal der Shop in dem ich immer kaufe: https://www.lyradia.com/articleoverview.php?idm=a&ids=1&id_1=Pop&id_2=S%C3%BCdkorea&id_4=175&id_6=0&id_7=&line=Pop+aus+S%C3%BCdkorea+-+KPop&navi_det=

    Die bieten auch noch weitere Informationen rund um Kpop aber auch anderen Musikgenres aus Asien…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s